Energielexikon

Konversionsanlagen

Cracken

In Konversionsanlagen werden durch Umbau der Kohlenwasserstoffmolek├╝le aus schweren Produkten leichtere hergestellt, so z. B. aus Heiz├Âlen Benzine, aus Benzinen Gase. Raffinerien ben├Âtigen Konversionsanlagen immer dann, wenn die Zusammensetzung der Marktnachfrage sich wesentlich von der nat├╝rlichen Zusammensetzung der verarbeiteten Roh├Âle unterscheidet (Kuppelproduktion).

Dies ist in Deutschland der Fall. Da ohne Konversionsanlagen die optimale Bedarfsdeckung aus heimischen Raffinerien zu einem nicht absetzbaren ├ťberschuss an schwerem Heiz├Âl (Verstromungsgesetze) f├╝hren w├╝rde, muss dieser Mengen├╝berschuss entsprechend der Nachfrage in leichtere Produkte umgewandelt werden.

Zurück zur Übersicht