Energielexikon

Raffinerie

Verarbeitungsanlagen, in denen aus Roh├Âl marktg├Ąngige Mineral├Âlprodukte hergestellt werden (Roh├Âlprovenienzen).

Es gibt reine Kraft- und Brennstoff-Raffinerien, so genannte Hydroskimming-Anlagen, die im Wesentlichen nur Otto- und Dieselkraftstoffe sowie leichtes und schweres Heiz├Âl liefern. Hydroskimming-Raffinerien sind in den vergangenen Jahren weitgehend in Vollraffinerien umgewandelt (durch Zubau von Konversionsanlagen) oder stillgelegt worden.

Vollraffinerien haben ein sehr umfangreiches Produktionsprogramm, das neben Kraftund Brennstoffen auch Fl├╝ssiggas (Propan, Butan u. a.), petrochemische Rohstoffe, Spezial- und Testbenzine, D├╝sentreibstoff, Schmierstoffe, Paraffine, Bitumen usw. umfasst.

Daneben gibt es Spezialraffinerien, die z. B. Schmierstoffe herstellen oder gebrauchte Schmierstoffe (Alt├Âl) aufarbeiten.

Je nach Raffinerie-Typ und -Gr├Â├če, Produktionsumfang und Kapazit├Ątsauslastung schwanken die Verarbeitungskosten. Diese sind je Einheit bei dem hohen Anteil der fixen Kosten wesentlich von der Kapazit├Ątsausnutzung abh├Ąngig.

Literatur: MWV (Hrsg.), Mineral├Âl und Raffinerien

Zurück zur Übersicht