Energielexikon

Spotmarkt

Jede Mineralölgesellschaft wird sich zeitweise ÜberschĂŒssen und zeitweise einem Mangel bei einzelnen Produkten oder RohölqualitĂ€ten gegenĂŒbersehen, die es kurzfristig auszugleichen gilt. HierfĂŒr bietet sich der Spotmarkt an.

SpotmĂ€rkte dienen dem kurzfristigen Handel mit Mineralölprodukten und Rohölen. Sie sind regionale MĂ€rkte, da der kurzfristige Ausgleich lokaler VersorgungslĂŒcken keine langen Transportzeiten erlaubt. Der Spotmarkt fĂŒr Nordeuropa ist der Rotterdamer Markt.

Aus der Sicht der VerkĂ€ufer stellt der Spotmarkt einen Mechanismus dar, der es ermöglicht, dauerhaft oder vorĂŒbergehend anfallende ÜberschĂŒsse abzusetzen. FĂŒr die KĂ€ufer besteht das Interesse an diesem Markt vor allem darin, gĂŒnstige Angebote wahrzunehmen und in Knappheitssituationen einen „Markt der letzten Zuflucht“ zu haben. Es gibt Raffineriegesellschaften, die regelmĂ€ĂŸig oder sporadisch bewusst zu Grenzkosten fĂŒr den Spotmarkt produzieren, um ihre RaffineriekapazitĂ€ten besser auszulasten und dadurch die „StĂŒckkosten“ zu senken.

Zurück zur Übersicht