Energielexikon

Domschacht

Durch eine Abdeckung in der Fahrbahn von Tankstellen verschlossener Schacht, ├╝ber den die F├╝ll├Âffnungen der unterirdischen Tanks/Tankabteile zug├Ąnglich sind. Der so genannte Dom im Scheitel der unterirdischen Tanks enth├Ąlt neben der F├╝llarmatur auch einen Anschluss f├╝r die Gaspendelung und einen Peilstab zur F├╝llstandsmessung vor und nach der Belieferung.

Der Domschacht muss aus Gr├╝nden des Gew├Ąsser- und Bodenschutzes fl├╝ssigkeitsdicht ausgef├╝hrt sein.

Anstelle der Domschacht-Bauweise gewinnt an modernen Tankstellen zunehmend der Fernf├╝llschacht an Bedeutung, mit dem die Bef├╝llung und Gaspendelung von einer zentralen Stelle aus ├╝ber unterirdische Rohrsysteme erfolgt. Auch der Fernf├╝llschacht muss den Kriterien des Gew├Ąsserschutzes gen├╝gen.

Obwohl das ├ľlgesch├Ąft weiterhin der wichtigste Bet├Ątigungsbereich der Mineral├Âlgesellschaften bleiben wird, sind sie jedoch auch um Diversifikation bem├╝ht. Diese findet ihren Ausdruck im Wandel der Gesellschaften von ├ľl- zu Energieanbietern. Au├čer im reinen ├ľlgesch├Ąft ist eine Reihe von Mineral├Âlunternehmen mit wachsenden Anteilen auf Gebieten wie Erdgasgewinnung und -vertrieb, Petrochemie, Kohlef├Ârderung und -veredelung, Gewinnung von Sonnenenergie und Geothermie, Erforschung alternativer Kraftstoffe sowie der allgemeinen Rohstoffprospektion t├Ątig.

Unter Diversifikation (Diversifizierung) wird au├čerdem das Bem├╝hen um eine breitere geographische Streuung der Versorgungsquellen, z. B. von ├ľl und Gas, verstanden.

Zurück zur Übersicht